Katholisches Klinikum Oberhausen Abteilung für Palliativmedizin – multiprofessioneller Palliativdienst

Abteilung-für-Palliativmedizin-KKO

Für WEN?

Wir betreuen als Palliativdienst all jene Patienten auf den jeweiligen Krankenhausstationen, die wegen fortgeschrittener Erkrankung stationär behandelt werden. Die Palliativbetreuung muss durch die behandelnden Ärzte verordnet werden.

 

WELCHE Unterstützung?

Mehrfach täglich erfasst und lindert das Team des Palliativdienstes (Ärzte, Pflegende, Physiotherapeuten, Sozialarbeiterin, Seelsorgerin) belastende Symptome, Nöte, Ängste und Sorgen. Dies geschieht sowohl mit Medikamenten als auch durch mit Gespräche, Körpertherapien etc. Dabei geht es nicht nur um die Betroffenen, sondern auch um dien Angehörigen. Eine Beratung zur Vorsorgeplanung (Advance Care Planning) ist für fortgeschritten Erkrankte möglich. Es wird gemeinsam nach der bestmöglichen Weiterbetreuung gesucht.

 

WIE schnell?

Auf Anmeldung der behandelnden Ärzte findet meist am selben Werktag die Mitbetreuung durch den Palliativdienst statt.

 

Durch WEN und WO?

Der Palliativdienst besteht aus einem Team von Ärzten, Pflegenden, Physiotherapeuten, Sozialarbeitern und Seelsorgern und behandelt auf den Stationen des Katholischen Klinikums Oberhausen fortgeschrittene Erkrankte.

 

Kosten

Die Kosten werden von der Krankenkasse im Rahmen des stationären Aufenthalts getragen.

 

Träger:

Das katholische Klinikum Oberhausen ist Träger der Fachabteilung für Palliativmedizin und damit auch des Palliativdienstes für stationäre Patienten.

 

Kontakt:

Dr. med. Christoph Gerhard, Chefarzt der Abteilung für Palliativmedizin

Menue